BLOG OF BERLIN
FASHION | LIFESTYLE | TRAVEL

Travel

Turin City Guide – 3 Tage in der grünen Oase Italiens

Turin, auch die grüne Oase genannt, wird von vielen Reisenden leider meist nicht beachtet, dabei hat die Stadt so viel zu bieten. Turin überrascht an jeder Ecke, Piazze, Paläste und viel Grün gibt es in der Stadt am Po. Drei Tage habe ich hier verbracht, was ich alles entdeckt habe und was ihr euch auf jeden fall nicht entgehen lassen solltet könnt ihr jetzt hier nachlesen. Viel Spass 🙂

#1: Ein Paradies für Schlemmer und Genießer

Was soll ich sagen, die Italienische Küche ist einfach eine der besten, Pasta al dente, Pizza so kross und frisch wie sonst nirgendwo, und natürlich der gute Kaffe, es gibt keinen besseren für mich. Morgens einen kleinen Espressi wie ihn die Italiener gern an der Bar bei einem kleinen Plausch und einem Gebäck zu sich nehmen und abends die gute Pasta oder Pizza mit einem leckeren Wein aus der Region Piemont.

Wer also guten Wein bevorzugt, ist in der Hauptstadt der Region Piemont, welche umgeben von 50.000 Hektar Weinanbaufläche ist, genau richtig. Hier bekommt man natürlich auch den weltberühmten Barolo, den Wein der Könige.

#2: Sightseeing – BigBus Tour

1.Stop Mole Antonelliana

Das erste was ich mache wenn ich in einer neuen Stadt bin, ist zuerst eine BigBus Tour einplanen. Damit bekommt man einen sehr guten Blick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und die Stadt selbst. Ich liebe Sighgtseeing Touren und war besonders in Turin über den günstigen Preis überrascht. Für 2 von 3 Linen habe ich knapp 20EUR bezahlt, das ist im Vergleich zu anderen Städten ein guter Preis.

Als erstes steuerte ich die Mole Antonelliana an, ein wunderschönes Bauwerk und das Wahrzeichen der italienischen Stad Turin. Das Gebäude beherbergt heute das Museo Nazionale del Cinema, das bedeutendste Filmmuseum Italiens. Ein frei schwebender, gläserner Aufzug bringt die Besucher auf 85 Meter Höhe. Durch ein Loch in der Kuppel öffnet sich der Blick plötzlich zum Panorama. Man hat eine atemberaubende Aussicht über die Stadt und bei klarem Wetter bis zu den Alpen.

Dieses Foto habe ich aus dem Sightsseing Bus aus geschossen. Es zeigt die Mole nochmal von weitem mit herrlichem Blick auf die beschneiten Berge.

2.Stop Valentino Park

Mein Highlight Turins war definitiv der Valentino Park. Eine Grünanlage wie man sie sich nicht schöner wünschen könnte. Ein Paradies mit Palmen, wunderschön angelegten Blumen, kleinen Wasserflüssen und Brücken und jeder Menge Sitzmöglichkeiten. Hier trifft man sich mit Familie oder Freunden zum Plausch, brunchen oder einfach nur zum relaxen.

Und ein paar lustige Highlights kann man hier auch entdecken, wie diese niedliche Bank auf der zwei Laternen Platz genommen haben, da habe ich mich doch einfach mal dazu gesetzt 😉

Unbedingt auch etwas Zeit einplanen und das Valentino-Schloss anschauen, es gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist ein Muss für jeden der nach Turin kommt.

Das Bild von dem wunderschönen Wasserbrunnen entstand auf dem Weg zum Valentino Park. Er nennt sich der Fontana dei Mesi (Fountain of the 12 months). Die Wasserfontänen sind so hoch das man aufpassen muss nicht all zu nass wird 😉 Sehenswert ist es allemal.

3.Stop die berühmten book stalls an der Via Po

Hier gibt es alles wonach ein Leserherz sucht. Kleine Buchstände so weit das Auge reicht sind hier liebevoll aufgebaut. Man fühlt sich wie auf einem Markt, nur halt aus Büchern. Die Via Po liegt nur ein paar Fussminuten von der Mole Antonelliana entfernt.

Hier findet man auch andere Shopping Möglichkeiten sowie Restaurants, Cafés und lecker Eis.

4.Stop Gelato bei Alberto Marchetti

Und was darf in Italien nicht vergessen werden, natürlich ein italienisches Eis zu essen 😉 Ich ging zu Alberto Marchetti, einer der besten Gelaterien Turins. Ich kann dieses Geschäft wärmstens empfehlen, das Gelato ist sehr gut. Ich empfehle die Aromen von Pistazien, Nocciola und weißer Schokolade Karamell sowie (auf Italienisch) „Gelato Croccantino affogato allo zabaglione“ – soooo lecker 🙂

5.Stop via monte di pieta

Ganz in der Nähe befindet sich auch die via monte di pieta. Eine wunderschöne Passage mit historischen Bögen und Malereien. Einige der Passagen sind Meterweit komplett überdacht, dies sollte in der damaligen Zeit die Könige vor Regen schützen die dort durchfuhren. Hier fahren auch die alten traditionellen Straßenbahnen entlang.

Ein kleiner Tip, die älteste Tram ist die Linie 7. Diese ist zwar nur sehr kurz aber sehenswert. Ich konnte leider kein Foto davon machen, aber habe dennoch eine der vielen anderen Trams erwischt.

6.Stop University of Turin

An der Via Giuseppe Verdi liegt die Universität Turins. Dieser Stop war eigentlich nicht eingeplant und ich entdeckte diesen wunderschönen Hofzugang nur durch Zufall. Ein Foto der tollen Architektur musste ich dann doch mitnehmen.

7.Stop Chiesa Santa Rita da Cascia

Ein kurzer Zwischenstopp an der Chiesa Santa Rita da Cascia war damit das Ende meiner Tour durch Turin. Es war wirklich atemberaubend und viel schöner als ich es mir vorgestellt hatte.

Turin ist definitiv eine Reise wert. 3 Tage fand ich persönlich etwas wenig und ich hätte mir gewünscht mehr Zeit gehabt zu haben um noch mehr von Turin zu entdecken. Ich hoffe euch gefällt mein Blogbeitrag über Turin und ihr besucht diese wundervolle Stadt auch demnächst. Ihr werdet es nicht bereuen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.