BLOG OF BERLIN
FASHION | LIFESTYLE | TRAVEL

Travel

Zwischen Zugwind und Zugspitze – Das 4* Boutique Hotel Obermühle

Dieses Wochenende war es wieder soweit und es ging auf Reisen. Wie ihr wisst liebe ich es zu reisen und ich versuche jede freie Zeit die ich habe unterwegs zu sein und mir neue Länder und Städte anzuschauen. Diesmal war ein ganz besonderes Wochenende geplant, ein Mutter-Tochter Erholungs-Wochenende in Garmisch-Partenkirchen. Bei der Suche nach einer passenden Unterkunft, fiel mir das 4* Boutique Hotel Obermühle sofort ins Auge.

Tag 1

Das 4*S Boutique Hotel Obermühle

Es liegt direkt an der Zugspitze, von Bergen umgeben mit eigenem Wellnesbereich und Fussnah zum Bahnhof, das schien perfekt. Das Hotel ist ein Familienbetrieb mit über 400 Jahren Geschichte. Mehr über das Hotel und seine langjährigen Traditionen erfahrt ihr hier.

Ich buchte also für 2 Nächte inkl zwei Bahntickets (Berlin – München – Garmisch Partenkirchen). Die Fahrt mit der deutschen Bahn war sehr angenehm und in insgesamt 6h waren wir schon da. Wir waren total verblüfft von der schönen Natur, den endlos  großen Bergen dieser Ruhe und Idylle 😉

Die Zugspitze

Am Bahnhof holte uns ein Shuttle des Hotels kostenfrei ab. Der Fahrer war super gut drauf, sehr nett und witzig. Da wir laut Wetterbericht hörten, dass heute der einzig letzte schöne Sonnentag sein sollte, empfahl uns der Fahrer sofort auf die Zugspitze zu fahren und das Wetter auszunutzen. Er rief aus dem Auto aus direkt an der Rezeption an um uns zwei Karten für die Auffahrt zur Zugspitze ausstellen zu lassen.

Wir gaben also nur unsere Koffer ab ohne aufs Zimmer zu gehen und fuhren direkt mit dem Shuttle weiter Richtung Zugspitze. Es gibt mehrere Wege um nach oben zu kommen. Entweder mit der Zahnradbahn und dann weiter mit der Gletscherbahn oder mit der Zahnradbahn und dann mit der Seilbahn nach oben. Wir haben uns für die Auffahrt erstmal für die Bahnvariante entschieden. Es dauert schon etwas bis man dann tatsächlich oben ankommt. Aber die Fahrt ist wirklich sehr angenehm und man kann in Ruhe die schöne Aussicht geniessen.

Oben angekommen wurden wir von einer weißen Winterlandschaft überrascht. Es lag noch 3m hoher Schnee. Ich habe noch nie so viel Schnee gesehen und habe mich wieder wie ein Kind im Sandkasten gefühlt. Es war einfach nur atemberaubend. Der Ausblick, der viele Schnee, das tolle Wetter und die vielen Ski- und Snowboardfahrer, einfach ein Traum.

Wir versorgten uns im Restaurant ersteinmal mit einer frischen Brezel und einem Getränk. Die Brezel war Mega frisch und lecker. Im Restaurant gab es traditionelle Speisen sowohl warm als auch kalt. Wir setzten uns an einem Tisch mit Kachelwand und waren total überrascht als wir bemerkten das diese Wand beheizt war. Wir lehnten uns also an und genossen die Wärme und die schöne Aussicht. Souvenirs durften natürlich auch nicht fehlen 🙂

Danach ging es weiter hoch zur weltbekannten Zugspitze. Diesen Ausblick werde ich wohl nie wieder vergessen. Die weite der Berge, die frische Luft, einfach alles war atemberaubend schön. Es klarte sich zum Glück auch immer mal wieder auf obwohl es zunächst nicht so aussah, aber hin und wieder hatten wir für ein paar Minuten eine fast klare Sicht.

Dort oben hat man zudem die Möglichkeit ein Foto zu machen welches man kostenfrei auf der Webseite der Zugspitze herunterladen kann. Der Fotopunkt ist sichtbar gekennzeichnet. Man stellt sich hin, drückt einen Knopf, dann ertönt ein Signal und das Bild ist im Kasten 😉

Als es sich immer mehr zuzog fuhren wir wieder nach unten, diesmal aber mit der Seilbahn. Ich habe ehrlich gesagt großen Respekt davor und fühle mich in Seilbahnen immer etwas unwohl aber es ging wirklich viel schneller damit nach unten. Noch nie stand ich in einer solch großen Seilbahn Kabine. Es waren an die 50 Personen in einer Kabine, Wahnsinn was die Konstruktion aushalten und tragen muss. Aber wir sind heile unten angekommen.

Restaurant Reisers

Am Abend ging es dann in das Restaurant Reisers in unserem Hotel. Ich hatte vor Anreise bereits zwei Reservierungen für ein Abendessen gebucht. Das Restaurant war gut besucht, der Service sehr nett und die Speisekarte übersichtlich. Es gab neben einigen Vorspeisen ein paar Hauptspeisen und Deserts. Von Fisch bis Fleisch war alles dabei. Und sogar einen Gruß aus der Küche ein sog. Amuse-Gueule haben wir bekommen, was ich sehr nett vom Chefkoch fand.

Ich bestellte LOUP DE MER IM GANZEN GEBRATEN mit Spinat, Schlosskartoffeln und mediterranen Safrangemüse. Meine Mum bestellte ZÜRCHER KALBSRAHMGESCHNETZELTES mit Kartoffelrösti und glasiertes Wintergemüse. Das Essen wurde frisch zubereitet und war sehr lecker. Zum Nachtisch gab es LAUWARMEN SCHOKOLADENKUCHEN 🙂 Das gesamte Menü des Reisers findet ihr hier.

Tag 2

Altstadt von Garmisch-Partenkirchen

Am nächsten Morgen entschieden wir uns dazu die Altstadt anzuschauen. Wir planten anhand der Karte unseren Ausflug und die Route zur Altstadt. Fussnah und nur 10 min entfernt waren wir auch schon umzingelt von kleinen niedlichen Boutiquen, vielen gemütlichen Restaurants und natürlich den schönen Bergen.

Als erstes ging es zum Froschkönig Geschenkartikel und Souvenirshop. Ein liebevoll eingerichteter Laden in dem man wirklich alles findet was das Herz begehrt. Weiter ging es dann von Shop zu shop. Es gibt in der Altstadt von Esprit bis H&M und Swarovski ein gutes Angebot und man findet alles was man braucht. Die Leute sind alle so freundlich und aufmerksam in Garmisch auch der Kundenservice war überall top.

Zwischendurch noch ein paar Facts zu Garmisch-Partenkirchen:

Garmisch-Partenkirchen ist ein deutscher Skiort in Bayern. Die Stadt besteht aus zwei Orten, die im Jahr 1935 vereint wurden. Garmisch-Partenkirchen ist ein bekanntes Reiseziel für Skifahrer, Eisläufer und Wanderer. Die Stadt liegt nahe der Zugspitze, mit 2.962 m der höchste Berg Deutschlands. Der Gipfel kann mit der Zugspitzbahn und einer Seilbahn erreicht werden. Garmisch gilt als eleganterer Stadtteil, Partenkirchen mit seinen Straßen aus Kopfsteinpflaster verströmt ein traditionell bayerisches Ambiente.

Beim gemütlichen schlendern ist uns ein Laden besonders aufgefallen, der Shop KULT. Hier findet man trendige und stylische Klamotten, Schuhe und Accessoires vieler Maken. Der Laden ist mit ganz viel Liebe dekoriert und hat sogar eine eigene Bar.

Und ja, die Getränke sind umsonst! Egal ob Kaffee oder Cola, einfach hinsetzen und entspannen. Natürlich musste ich von der stylischen Bar auch ein Foto machen, aber seht selbst 😉

Kaffeehaus Krönner

Nach unserem kleinen Shopping trip ging es in das Kaffeehaus Krönner. Wir gönnten uns einen Latte Macchiato und ein Glas Prosecco mit frischen Himbeeren. Die Aussicht von der Terrasse im 1.Stock war einfach nur toll. Das Wetter spielte auch mit und die Sonne kam sogar raus.

Das Kaffeehaus Krönner hat auch eine eigene Konditorei und Schokolaterie mit hauseigenem Shop in dem man Schokolade und frischen Kuchen kaufen kann. Sehr empfehlenswert um einfach zu relaxen und die Aussicht zu geniessen.

Nach einem schönen Ausflug durch die Stadt ging es dann wieder zurück ins Hotel Obermühle.
Ich hatte noch eine kleine Überraschung für meine Mum, sie sollte zum ersten Mal eine Gesichtsbehandlung im hauseigenen Spa bekommen. Aber ersteinmal ging es für uns wieder in das schöne Restaurant Reisers.

Diesmal bestellte ich die HAUSGEMACHTEN WALDPILZ-RAVIOLI mit marinierter gelber Beete, Kräuterseitlinge und Parmensansud. Und natürlich gab es wieder einen kleinen Gruß aus der Küche vorab 😉 Der Service war auch an diesem Abend wieder perfekt. Wir waren vollkommen zufrieden.

Meine Mum bekam also eine Gesichhtsbehandlung und für mich ging es in die Sauna. Der Wellnessbereich umfasst eine finnische sowie eine Bio-Sauna, eine Infrarotkabine, sowie ein Dampfbad. Auch ein kleiner Aussenbereich mit Liegen zum relaxen ist vorhanden. Ein Fitnessbereich sowie ein Swimmingpool stehen ebenso zur freien Verfügung.

Tag 3

Am Sonntag war dann schon wieder Abreise. Eigentlich wollten wir noch an den Eibsee und uns Partnachklamm ansehen. Leider war Partnachklamm aufgrund von Eisbruch geschlossen und der Eibsee etwas zu weit weg und wir hatten nicht mehr genügend Zeit. So fiel unser Frühstück etwas länger aus und wir nahmen uns genug Zeit von allem zu kosten und uns den Bauch voll zu schlagen 🙂 Es gab frisch gepressten Orangensaft, eine lustige Buttermaschine die kleine runde Buttertaler presst, Eier aller Art sowie frisches Brot und frische Zimtschnecken.

Das Hotel Obermühle hat uns alles in allem sehr sehr gut gefallen und wir planen auch auf jeden Fall wieder zu kommen. Wir haben vor Ort erfahren das, dass Hotel im März, also kurz nach unserer Abreise umgebaut wird. Es werden 48 neue Zimmer geschaffen, ein exklusiver Wellnessbereich mit Infinitypool, Tagungs- und Seminarmöglichkeiten und eine Erweiterung aller öffentlicher Bereiche entstehen. Um diese Umbauarbeiten zeitnah durchführen zu können, wird die Obermühle ab April für ca. 4 Monate geschlossen bleiben. Mehr dazu findet ihr hier.

Hier noch ein paar kleine Eindrücke vom Hotel und der liebevollen Einrichtung sowie dem atemberaubenden Blick auf die Berge den man von jedem Winkel aus vom Hotel hat.

Es war durch und durch ein schönes Mutter-Tochter Wochenende. Wir konnten sehr gut entspannen und unsere Zeit zusammen geniessen. Das 4* Boutique Hotel Obermühle ist ein herrlicher Ort zum relaxen und auftanken. Auch begeisterte Ski-Fahrer kommen auf ihre Kosten denn im Hotel ist für alles gesorgt. Im Frühjahr werden Wanderungen angeboten oder E-Bikes zum Fahren ausgeliehen. Ich kann euch einen Besuch nur ans Herz legen. Auch ich werde wohl nach dem Umbau wieder kommen und bin schon ganz gespannt in welchem neuen Glanz das Hotel Obermühle erstrahlen wird.

*WERBUNG

Dieser Blogbeitrag beinhaltet keine bezahlte Zusammenarbeit, ist aber immer noch Werbung (persönliche Empfehlungen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.